Mihaela Soare und ihre Mutter aus Targoviste in Rumänien geben seit vielen Jahren obdachlosen, geschundenen, hungernden Hunden und Katzen eine sichere Zuflucht.
Sie leben gemeinsam in einem alten Haus, in das sie auch diejenigen Tiere mit hinein nehmen, die Wärme und besondere Pflege brauchen. Die anderen Tiere sind draußen in einem sicheren umzäunten Hof. 

Alles begann damit, dass Mihaela die halb verhungerten Streunerhunde in der Nachbarschaft fütterte, später pflegte sie Hunde für einen Tierarzt.
Zu dieser Zeit arbeitete sie noch als Sekretärin, ihre Mutter als Buchhalterin und beide verwendeten ihr gesamtes Geld dafür, Haus und Grundstück warm und sicher für bedürftige Straßentiere zu machen, die sie nach und nach aufnahmen, denn in dem Haus war in den ersten Jahren nicht einmal eine Heizung.
In 2008 ging Mihaelas Mutter in Ruhestand und versorgte die Tierschar zunächst allein. Mihaela wollte die immer größer werdende Zahl an Tieren auf maximal 15 beschränken, aber da sie das Leid vieler Tiere, die sie oft am Straßenrand auflas und die man ihr teilweise auch brachte, nicht mit ansehen konnte, hatte sie irgendwann bis zu 30 Hunde und mehrere Katzen bei sich.
Die Mutter schaffte das alles nicht mehr allein und so musste Mihaela schließlich wählen zwischen dem Job und den Tieren. Sie entschied sich für die Tiere und begann damit, u. a. auch über den Tierschutzverein
die Tiere an liebe Menschen nach Deutschland, zu vermitteln. Sie hat aber auch einige Hunde bei sich, die sich nicht mehr zur Adoption eignen. 
Sie weiß nie genau, wie viele jeden Monat zu ihr kommen, meist sind es 5 - 8 Hunde. Manchmal sitzen sie vor ihrem Tor oder Menschen bringen ihr ausgesetzte Welpen oder sie erfährt von Hunden, die getötet werden sollen und holt sie zu sich.
Mihaela arbeitet täglich von früh bis spät hart daran, dass die Hunde satt und vor ihrer Ausreise gesund sind und schon einige grundsätzliche Dinge lernen. 
Mihaela wird nirgendwo regelmäßig finanziell unterstützt.
Die Adoptierenden bezahlen EU-Pass, Mikrochip, Impfungen und Sterilisation der Hunde bei der Übernahme, aber die Unterbringung zuvor, sowie Futterkosten und alle Medikamente müssen von den beiden Frauen selbst aufgebracht werden. Sie leben unter sehr bescheidenen Bedingungen von Frau Soares‘ kleiner Rente und gelegentlichen Spenden.
Allein die Tatsache, dass Mihaela, die keine Auto hat, mit kranken oder zu impfenden Hunden mehr als 80 km nach Bukarest fährt, zeigt uns, wie viel Mihaela bereit ist für diese Hunde zu tun.
In den letzten Jahren wurden zig Hunde und Katzen durch Mihaela in ein gutes Zuhause vermittelt. Sie selbst sagt, dass sie nicht einen Moment bedauert, dass sie ihre 15-jährige Karriere und ihr "normales Leben" für das Leben mit den Tieren aufgegeben hat.
Deren Wohlergehen geht ihr über alles und sie hofft weiterhin, dass jedes ihrer Tiere das beste Körbchen der Welt bekommt. Sie haben es verdient.
Nun werden manche wieder sagen, man könne eben nun mal nicht alle Tiere „retten“ und das sei eben dann Mihaelas Entscheidung, aber jeder, der ein Herz für Tiere und selbst welche hat, kann verstehen und würdigen, was diese beiden Frauen dort leisten.
Die meisten von uns wären sicher nicht bereit, dauerhaft auch auf das Nötigste zu verzichten, damit die Tiere Futter haben. Die dortigen Lebensumstände sind für uns nicht vorstellbar. 
Wir kennen viele, die großen Organisationen nicht trauen und im Geiste schon ihre Hilfe in der „Verwaltung“ verschwinden sehen. Die, die lieber dort spenden, wo sie genau erfahren, was gebraucht wird und wofür das Geld konkret verwendet wird. 
Genau dafür ist Mihaelas Projekt, das wir hier unterstützen wollen geeignet!
Mihaela Soare & Mama
Bild2
Bild3
Bild4
Bild5
fACEBOKK ZEICHEN
Herz für viele Pfoten International e.V.
Vereinssitz Kerpen
Tel: 0172 - 9028060
Email : herzfuervielepfoten@mail.de
 
cache_5074445
fACEBOKK ZEICHEN
Tiervermittlung & Tierhilfe
Deutschland  -  Rumänien
Bulgarien  -  Ungarn
Spanien  -  Kasachstan
Herz für viele Pfoten 3
1250
1250